Freiwilligendienst in Frankreich: Einsatzbereiche

Einen Auslandsfreiwilligendienst zu machen bedeutet, das DRK-Motto "Aus Liebe zum Menschen" mit Leben zu füllen. Die zusätzliche, besondere Herausforderung: Dein Einsatzland ist Frankreich.

Aus Liebe zum Menschen!

"Celui qui fait quelque chose pour autrui, fait quelque chose pour lui-même".

Die Freiwilligen des Roten Kreuzes arbeiten aus Liebe zum Menschen. Im Idealfall bedeutet dies, dass sie nicht nur für hilfsbedürftige Menschen da sind, sondern mit ihnen zusammen arbeiten, um ihnen so durch ihre Arbeit ein selbstbestimmteres Leben zu ermöglichen. Die Teilnehmenden arbeiten in Frankreich in vier verschiedenen Bereichen, die wir Dir auf dieser Seite näher vorstellen wollen:

  • Erziehung
  • Alten- und Krankenpflege
  • Betreuung von Menschen mit Behinderung
  • Arbeit im kulturellen Bereich

Gerne kannst Du Dich bei Deiner Bewerbung auf Deine bevorzugten Einsatzbereiche beziehen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass die Plätze jeweils begrenzt sind und es keine Vermittlungsgarantie in Deinen Wunschbereich gibt.

Alten- und Krankenpflege

Alte Menschen schöpfen oft aus ihren Erfahrungen und Erinnerungen. Wenn sich ihre Gesundheit verschlechtert und sie pflegebedürftig oder dement werden, steht ihnen eine einschneidende Lebensveränderung bevor. Sie sind auf Alten- und Pflegeheime angewiesen und brauchen die Unterstützung und Hilfe einfühlsamer und verantwortungsvoller Menschen.

Freiwillige können bei der Essensversorgung, der Körperpflege, beim An- und Auskleiden, bei der medizinischen Versorgung, dem Krankentransport und der Freizeitgestaltung helfen. Sie stehen dabei im persönlichen Kontakt zu Pflegebedürftigen. Sie bieten ihnen ein offenes Ohr, schenken ihnen Zuwendung und Aufmerksamkeit und profitieren dabei auch von den reichen Lebenserfahrungen alter Menschen. Freiwillige erhalten eine unmittelbare Rückmeldung auf ihr Tun und erleben, wie wichtig und unverzichtbar ihr Engagement ist.

Erfahrungsbericht: Hier erfährst Du, wie Sophia ihren Freiwilligendienst in einem Einrichtung mit alten und kranken Menschen erlebt hat.

Erzieherischer Bereich

Bildung und frühkindliche Erfahrungen prägen den Menschen sein Leben lang. Damit Kinder und Jugendliche auf dem Weg zum Erwachsenwerden ihre Begabungen voll entfalten oder mögliche Rückstände schnell aufholen können, brauchen sie Unterstützung und Zuwendung. Unsere Freiwilligen sind in folgenden Einsatzbereichen tätig:

  • Krabbelgruppen (crèche)
  • Kindergärten / Kindertagesstätten (école maternelle)
  • Schulen (collège, lycée)

Dort lernen Freiwillige die Erziehungsziele und -stile der Einrichtungen kennen. Sie erfahren wie unentbehrlich ihre Zuwendung für die Betreuten werden kann, sie bauen ein ganz persönliches Vertrauensverhältnis zu ihnen auf und bringen ihnen auf spielerische Weise den Umgang mit vielen Aspekten des Lebens bei. Freiwillige engagieren sich bei der Freizeitgestaltung, sie unterstützen Kinder bei den Hausaufgaben oder in der Schule. Und sie helfen mit, dass sie sich durch Ermutigung, Anregung und Unterstützung zu selbständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten entwickeln können. Die Freiwilligen des Roten Kreuzes übernehmen in Frankreich eine weitere zentrale Aufgabe: Sie sind mitverantwortlich für die besondere Sprachförderung der Kinder. Das Konzept, was dahinter steckt heißt "une personne, une langue".

Erfahrungsbericht: Hier erfährst Du, wie Nils seinen Freiwilligendienst in einem deutsch-französischen Kindergarten erlebt hat.

Menschen mit Behinderung

Menschen, die körperlich oder geistig eingeschränkt sind, können von Freiwilligen im Rahmen des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes in vielen Bereichen unterstützt werden:

  • Wohngruppen (Archen)
  • Werkstätten
  • Internaten
  • Freizeitaktivitäten / Ausflüge

Der Grundsatz des Roten Kreuzes lautet: Behinderte und Nichtbehinderte sind gleichberechtigt. Menschen mit Behinderung sollen überall dabei sein, sie sollen überall mitmachen und sie sollen selbstbestimmt leben können. Gemeinsame Erlebnisse in der Freizeit, Gespräche und der Austausch über das, was einen bewegt, stärken die Beziehung zwischen Freiwilligen und Behinderten. Sie ermöglichen beiden eine neue Sichtweise auf viele Dinge des Lebens und führen zu einem offenen und vertrauensvollen Verhältnis.

Erfahrungsbericht: Hier erfährst Du, wie Iva ihren Freiwilligendienst in einer Arche erlebt hat.

Erfahrungsbericht: Hier erfährst Du, wie Kerstin ihren Freiwilligendienst in einem Internat für Kinder und Jugendliche mit Behinderung erlebt hat.

Arbeit im kulturellen Bereich

Während den Jahren, in denen das Projekt "Freiwilligendienst in Frankreich" über das Rote Kreuz besteht, haben sich die Goethe-Institute zum Hauptpartner im kulturellen Bereich entwickelt. Das Netzwerk der Goethe-Institute hat sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen die deutsche Sprache und Kultur näher zu bringen. Die Freiwilligen des Roten Kreuzes arbeiten vor allem in den Bereichen

  • Empfang
  • Organisation von Events
  • Bibliothek
  • Sprachkurse und
  • Administration.

Erfahrungsbericht: Hier erfährst Du, wie Marie-Helen ihren Freiwilligendienst in einem Goethe-Institut erlebt hat.